Orthopädische Praxis Olaf Grytzka - Facharzt für Orthopädie und Chirurgie

Behandlung von Beschwerden


Unser Bewegungs- und Stützapparat setzt sich zusammen aus Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bändern und Schleimbeuteln. Ein erwachsener Mensch verfügt in der Regel über 206 Knochen und über 650 Muskeln. Leider machen uns einige dieser Strukturen - sei es durch äußere Einflüsse, bedingt durch die Lebensumstände oder durch das Alter - manchmal Beschwerden.

Degenerative (verschleißbedingte) Erkrankungen an der Wirbelsäule oder den Gelenken (Arthrose), führen in der Regel zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen, die auch zu Schon- bzw. Fehlhaltungen führen und schmerzhafte Muskelverspannungen mit sich bringen können. Dies gilt es zu vermeiden. Durch physikalische und/oder physiotherapeutische Maßnahmen, eine gezielte, individuell abgestimmte Schmerztherapie, den Einsatz entzündungshemmender Medikamente oder Akupunktur gibt es hier viele konservative Behandlungsmöglichkeiten, diesem schmerzhaften Teufelskreis zu entrinnen.

Verletzungen der Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder oder Sehnen entstehen häufig durch eine äußere Gewalteinwirkung oder Über-/Fehlbelastung eines Muskels oder Gelenkes. Die Behandlung einer solchen Verletzung richtet sich nach der Art der Ausdehnung und den persönlichen Lebensumständen. Bei geringfügigeren Verletzungen sind hier konservative Behandlungsmöglichkeiten gegeben. Wichtig ist die Entlastung oder Ruhigstellung der Strukturen.

Bei stabilen Gelenkverletzungen oder bei Knochenbrüchen (Frakturen) mit geringer Dislokation gehört zur Behandlung das Einleiten abschwellender Maßnahmen, die Schmerzbehandlung und die Ruhigstellung der Fraktur bis zur knöchernen Heilung mittels immobilisierender Verbände, Gipsverbände, Kunststoffstützverbände, Bandagen oder Orthesen. Anschließende physiotherapeutische Behandlung wirkt unterstützend, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit wiederherzustellen.



Zurück zur Übersicht konservative Therapie